Kontakt
Suche
Newsletter
Downloads

Überbauung Breitenpark, Rothrist

Wärme und Kälte für ein neues Quartier

In der Überbauung Breitenpark in Rothrist sorgt Energie 360° nicht nur für warme Räume im Winter, sondern auch für kühle Geschäftsflächen im Sommer.

Ausgangslage und Herausforderungen

In der aargauischen Gemeinde Rothrist entsteht das neue Quartier Breiten, wo künftig rund 1200 Personen wohnen werden. Das erste Teilstück des Projekts bildet die Überbauung Breitenpark: zwei U-förmige Mehrfamilienhäuser mit bis zu fünf Geschossen, 88 Wohnungen und einem Einkaufszentrum mit Migros-Filiale. Projektiert und realisiert wurden die Neubauten von der Schmid Immobilien AG aus Ebikon. Diese plante ausserdem die Technikzentrale für die Versorgung der beiden Gebäude mit Wärme und Kälte – Bau und Betrieb der Anlage wurde hingegen im Contracting ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt Energie 360°. Weil Erdsonden im Gebiet des Breitenparks nicht erlaubt sind und auch keine Nutzung des Grundwassers möglich war, galt es, eine Alternative zu finden. Der Wunsch des Auftraggebers, für die Zuluftkühlung der Geschäftsbereiche möglichst keine separate Kältemaschine einsetzen zu müssen, stellte eine weitere Herausforderung dar – genauso wie die Wahl des passenden Standorts der Technikzentrale.

Die Lösung von Energie 360°

Als optimale Lösung für die Versorgung der Gebäude mit Wärme und Kälte fiel die Wahl auf eine reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe. Zur Abdeckung des Spitzenbedarfs und als Rückfallebene steht ausserdem ein Gaskessel zur Verfügung – auf den ersten Blick also eine klassische Anlage. Trotzdem weist sie einige spezielle Punkte auf. So befindet sich die Zentrale nicht wie üblich unter dem Boden, sondern im zweiten Obergeschoss. Deshalb mussten der Technikraum und das Gebäude so geplant werden, dass die Anlagen für die Energieerzeugung per Kran in den Innenhof und von dort möglichst einfach in die Zentrale gebracht werden konnten. Die zweite Spezialität ist die Doppelnutzung der Wärmepumpe: Im Winter produziert sie Heizwärme und Brauchwarmwasser, im Sommer hingegen Kälte für die Kühlung der Geschäftsflächen. Damit konnte ein separates Kühlaggregat eingespart werden. Die dritte Besonderheit schliesslich ist die Nutzung der Abwärme aus der Kälteerzeugung im Sommer: Bevor diese über das Dach entweicht, wird sie noch verwendet, um das Brauchwarmwasser zu erwärmen. Gekoppelt ist die Wärmepumpe mit zwei Speichern à je 5000 Liter, einer für das Warm-, der andere für das Kaltwasser. Mit Letzterem wird im Sommer die Zuluft des Einkaufszentrums temperiert.

Aussenansicht des Breitenpark
Das Herzstück der Anlage, die reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe
Martin Weber, Projektleiter bei Energie 360°, erklärt das Herzstück der Anlage, die reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe.
Wohungen im Breitenpark
Die 96 Wohnungen und die Migros-Filiale der neuen Überbauung Breitenpark werden zuverlässig mit umweltfreundlicher Energie versorgt.

Ökologischer Nutzen

Dass für den Breitenpark eine Luft-Wasser-Wärmepumpe gewählt wurde, hatte nicht nur ökonomische, sondern auch ökologische Gründe. So können heute 500 000 kWh beziehungsweise knapp 63 Prozent der benötigten Heizenergiemengen mit der Wärmepumpe abgedeckt werden. Damit wird gegenüber einer reinen Erdgas-Anlage eine Einsparung von jährlich 94 Tonnen CO2 erreicht – das entspricht den Emissionen, die bei der Beheizung von ungefähr 80 Wohnungen im Minergie-Standard pro Jahr entstehen. Ökologisch sinnvoll ist ausserdem die Erwärmung des Brauchwarmwassers mit der Abwärme aus der Kälteerzeugung.

Herausgepickt: Interessante Details

Die Anlage wird von Energie 360° permanent von der Zentrale in Zürich aus überwacht und wenn nötig wird per Fernsteuerung eingegriffen oder ein Pikettmitarbeiter vor Ort geschickt. Und auch für den unwahrscheinlichen Fall, dass Wärmepumpe und Gaskessel einmal gleichzeitig ausfallen sollten, ist vorgesorgt: Dank einer extra installierten Leitung von der Technikzentrale ins Erdgeschoss kann dort eine mobile Heiz- oder Kühlanlage in kürzester Zeit angedockt werden. Dies garantiert eine hohe Versorgungssicherheit.

Bruno Muoser, Leiter Bauherrenmanagement bei der Schmid Immobilien AG
Bruno Muoser, Leiter Bauherrenmanagement bei der Schmid Immobilien AG

Das Contracting schafft klare Verhältnisse

Da die Liegenschaft mehrere Eigentümer hat, war es uns wichtig, bei der Energieversorgung klare Verhältnisse zu schaffen. Deshalb haben wir uns für ein Contracting entschieden. Dank der Zuverlässigkeit von Energie 360° müssen wir uns weder um den Betrieb noch um den Unterhalt kümmern – genau so hatten wir uns das vorgestellt.

Energie360° Kundenservice
ENERGIE360-6BGUBG6ITB
Seite teilen