Kontakt
Suche
Newsletter
Downloads

Swissmill nutzt 10% Biogas für industrielle Prozesse

Dank Biogas-Anteil auf Zielkurs

Swissmill hat sich ambitionierte Ziele für die CO2-Reduktion gesetzt. Der gewählte Anteil Biogas von 10% trägt dazu bei, dass das Unternehmen auf Zielkurs ist.

Ausgangslage und Herausforderung

Schon seit 1843 steht die Getreidemühle am Zürcher Sihlquai. Heute gehört sie zu Swissmill, dem grössten Betreiber solcher Anlagen in der Schweiz. Jährlich verarbeitet das Unternehmen rund 200 000 Tonnen Getreide. Das entspricht einem Drittel der in der Schweiz konsumierten Menge. Bei der Bio-Getreideproduktion liegt der Marktanteil sogar bei rund 50%. Für die vorzügliche Qualität der rund 140 Produkte von Swissmill müssen nicht nur die Rohstoffe höchsten Ansprüchen genügen, sondern auch die Verarbeitungsprozesse. Am Standort Zürich funktionieren viele davon mit Dampf, der in der eigenen Energiezentrale aus Erdgas/Biogas entsteht.

Als Division der Coop Genossenschaft spielt Nachhaltigkeit für Swissmill eine zentrale Rolle. Bis 2023 will das Unternehmen CO₂-neutral produzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Swissmill mit der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) einen Zielpfad vereinbart und bereits zahlreiche Massnahmen umgesetzt, die den Energieverbrauch senken. Dazu gehören etwa Prozessoptimierungen, die Modernisierung des Maschinenparks sowie der Einsatz von LED-Leuchten und Bewegungsmeldern. Obwohl die Produktionsmenge laufend steigt, ist Swissmill dank der Sparanstrengungen gut auf Kurs. Dazu trägt auch bei, dass das Unternehmen von Energie 360° Erdgas mit 10% klimafreundlichem Biogas bezieht. Das lässt sich auf den EnAW-Zielpfad anrechnen.

 

Zahlen zur Produktion in Zürich

  • Erdgas/Biogas-Verbrauch pro Jahr: ca. 4 GWh

  • Wasserverbrauch pro Jahr: ca. 14 000 m³

  • Stromverbrauch pro Jahr: ca. 18 GWh

  • Eigene Solarstromproduktion pro Jahr: ca. 40 MWh

Stadtmühle in Zürich
Ein Unternehmen mit Weitblick: Schon seit 2003 engagiert sich Swissmill mit konkreten Zielen für eine nachhaltige Entwicklung. Dabei sind eine hohe Energieeffizienz und erneuerbare Energien wie Biogas gleichermassen wichtig.
Getreideproduktion
Swissmill verarbeitet immer mehr Getreide und ist bei der CO₂-Reduktion dennoch auf Zielkurs – auch dank dem Biogas-Anteil von 10%.
Dampfanlage funktioniert mit Erdgas/Biogas
Funktioniert mit Erdgas/Biogas: Die Dampfanlage kommt für viele der rund 140 Produkte von Swissmill zum Einsatz.

Die Lösung von Energie 360°

Mit Energie 360° wählte Swissmill bewusst einen kompetenten und erfahrenen Partner. Die Lösung von Energie 360° umfasst folgende Leistungen:

  • Lieferung von Erdgas mit einem Anteil von 10% Biogas

  • Flexible Anpassung der Menge Biogas – etwa zum Erreichen des jährlichen CO₂-Ziels

Ökologischer Nutzen

  • Reduktion des CO₂-Ausstosses um rund 80 Tonnen pro Jahr

  • Biogas ausschliesslich aus pflanzlichen Abfallstoffen wie Klärschlamm und Grüngut

  • Schliessen eines natürlichen Kreislaufs dank der Nutzung von Biogas

Die ökologische Wirkung, die wir mit Biogas erzielen, ist uns den Mehrpreis wert. Wir sehen den Bezug als Investition in eine nachhaltige Entwicklung. Umso besser, dass wir das Biogas auch an unseren CO₂-Zielpfad anrechnen können.

Luca Fraccalvieri, Unterhalt/Einkauf Swissmill
Luca Fraccalvieri, Unterhalt/Einkauf Swissmill
Energie360° Kundenservice
ENERGIE360-6BGUBG6ITB
Seite teilen