Kontakt
Suche
Newsletter
Downloads

Gas geben und lächeln: Fahrspass im Elektroauto

So viel Spass bereitet ein Elektroauto

Ein leichter Tritt aufs Gaspedal und schon wird das Fahrzeug hinter Ihnen im Rückspiegel immer kleiner. Die Kraftreserven eines Elektroautos können süchtig machen. E-Autos beschleunigen fast geräuschlos und ohne dunkle Abgaswolke. Weil auch die Zahl der Ladestationen in der Schweiz rasch wächst, steht die Ampel auf Grün für entspanntes elektrisches Fahren.

Energie360° Elektromobilität - Spass beim Fahren

Der Fahrspass in einem E-Auto lässt sich nicht beschreiben, sondern nur «erfahren». Schon vom ersten Meter an steht das volle Drehmoment bereit. Selbst elektrische Kleinwagen beschleunigen mit Elektromotor so sportlich, dass Sie hinter dem Lenkrad nur eines tun können – lächeln.

Das liegt auch an den weiteren Vorteilen von Elektrofahrzeugen. Die Energieeffizienz eines Elektromobils ist deutlich höher als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor. Elektroautos gleiten geräuschlos dahin und entlasten die lärmgeplagten Städte von Motorgeräuschen. Und als Fahrerin oder Fahrer sparen Sie sich die Extratour zur Tankstelle: Weil das Netz an Ladestationen ständig wächst, können Sie Ihr E-Auto meist bequem dort laden, wo Sie es ohnehin stehen lassen – etwa auf dem Parkplatz Ihres Arbeitgebers oder eines Einkaufszentrums.

Kennen Sie diese Vorurteile gegenüber der Elektromobilität bereits?

Hohe Kosten?

Elektrofahrzeuge sind wegen der Batterieherstellungskosten bei der Anschaffung zwar etwas teurer. Doch der Kaufpreis ist nur die halbe Wahrheit: Für einen aussagekräftigen Vergleich sollten Sie die Gesamtkosten betrachten. Hier schneiden einige E-Autos bereits heute mindestens gleich gut ab wie Benziner. Dafür sorgen einerseits die tieferen Kosten für Service und Unterhalt, da weniger Teile gewartet und erneuert werden müssen. Andererseits fallen bei Elektromobilen die Treibstoffkosten gemäss der Schweizer Studie «KORELATION» rund 60% tiefer aus als bei vergleichbaren Benzinern. So kostet die Ladung eines BMW i3 mit 33-kWh-Batterie an der eigenen Ladestation nur etwa sieben Franken.

Fazit: Der höhere Anschaffungspreis eines Elektroautos wird bei vielen Modellen im Lauf der Zeit durch die deutlich tieferen Betriebskosten ausgeglichen. Das Restwertrisiko eines E-Autos können Sie mit einem Leasing begrenzen.

Geringe Reichweite?

Die motorisierte Mobilität von Herrn und Frau Schweizer beschränkt sich auf durchschnittlich 40 Kilometer pro Tag – eine leichte Aufgabe für jedes Elektroauto. Und wenn Sie weitere Strecken zurücklegen wollen? Viele moderne Elektrofahrzeuge wie der Opel Ampera-e und der Renault Zoe meistern Reichweiten von 300 Kilometer und lassen sich unterwegs an einer Schnellladestation nachladen. Dies erfordert zum jetzigen Zeitpunkt zwar noch etwas Planung, doch selbst einer Reise ans Mittelmeer steht nichts im Weg, einfach mit kurzen Zwischenstopps.

Fazit: Schon die heutigen Elektromobile bieten genügend Reichweite, um die alltäglichen Bedürfnisse vieler Leute abzudecken. Und die Entwicklung bei den Batterien geht rasant weiter.

Zweifelhafte Ökobilanz?

Um die Ökobilanz eines Autos zu ermitteln, müssen die CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus betrachtet werden – von der Produktion über den Betrieb und die Bereitstellung der Energie bis zum Recycling. Beim Elektroauto fällt vor allem die Herstellung der Batterie ins Gewicht, weil sie viel Energie benötigt. Elektrofahrzeuge mit einer grossen Batterie und einer hohen Reichweite schneiden deshalb bei der Ökobilanz weniger gut ab als E-Autos mit einer Reichweite von 200 bis 300 Kilometern. Zu diesem Resultat kommt eine 2017 veröffentlichte Studie des schwedischen Umweltforschungsinstituts im Auftrag des Transportministeriums und der Swedish Energy Agency.

Zudem gilt: Für die Beurteilung der Ökobilanz kommt es auf die Produktionsart des Stroms an. Wer sein Elektromobil zum Beispiel konsequent mit Strom aus Wasserkraft oder Solarenergie lädt, fährt übers ganze Autoleben betrachtet klimafreundlicher als mit einem Benzin- oder einem Dieselauto. An unseren Ladestationen beziehen Sie immer Strom aus erneuerbaren Energien. Fürs Laden zu Hause können Sie bei Ihrem Energieversorger das Stromprodukt in der Regel frei wählen und sich zum Beispiel für zertifizierten Ökostrom entscheiden. Alternativ können Sie eine auf Ihre jährliche Kilometerzahl abgestimmte Ökostrom-Vignette kaufen und so mit gutem Gewissen elektrisch fahren.

Fazit: Vor allem zwei Faktoren beeinflussen die Ökobilanz Ihres Elektroautos – die Grösse der Batterie und die Herkunft des geladenen Stroms. Beides können Sie wählen und dadurch bestimmen, wie klimaschonend Sie mit Ihrem Elektrofahrzeug unterwegs sind. 

Zu wenige Ladestationen?

Studien zeigen, dass die Fahrerinnen und Fahrer ihr Elektroauto vorwiegend zu Hause laden. Als Ergänzung dazu dient ein immer dichteres Netz von öffentlichen Ladestationen an attraktiven Standorten – also dort, wo Elektrofahrzeuge ohnehin längere Zeit parkieren. Für Langstrecken mit dem E-Auto sind vor allem Schnellladestationen praktisch, von denen es in der Schweiz bereits rund 200 gibt.

Fazit: Wer heute ein Elektrofahrzeug kauft, sollte es regelmässig an der gleichen Ladestation laden können – zum Beispiel zu Hause oder am Arbeitsplatz. Doch bald wird es auch ohne eine solche Ladestation gehen, weil die Zahl der öffentlichen Elektrotankstellen rasch wächst. Damit Zugang und Abrechnung bequem und einfach funktionieren, melden Sie sich am besten bei einem Ladenetzwerk an.

Energie360° Elektromobilität - Ladestationen

Denken Sie um, was das Tanken betrifft: Beim Elektromobil warten Sie nicht, bis die Batterie leer ist. Wann immer sich die Gelegenheit bietet, nutzen Sie das Parkieren gleich zum Nachladen. So ergänzen öffentliche Elektrotankstellen perfekt Ihre Ladestation zu Hause.

Und das Beste: In der Schweiz stehen laufend mehr Elektrotankstellen für Sie bereit. Allein von Anfang 2016 bis Anfang 2018 hat sich die Zahl der Ladestationen gemäss dem Statistikportal Chargemap auf über 3000 verdoppelt. Auch wir beteiligen uns am Aufbau eines Netzes von Ladestationen für Elektroautos an attraktiven Standorten.

Entlang der Autobahnen und der Hauptverkehrsachsen realisieren wir gemeinsam mit unserem Partner GOFAST Schnellladestationen mit besonders hoher Leistung. Hier lädt Ihr Elektroauto in nur zehn Minuten Strom für bis zu 100 Kilometer Fahrt nach. Von wegen Abwarten und Tee trinken: Bei so schnellem Laden reicht’s gerade noch für einen Espresso.

Attraktive Standorte für Ladestationen

Bei den Ladestationen für Elektroautos dreht sich alles um die besten Standorte. Wo eine grosse Anzahl Autos längere Zeit parkiert – etwa in Einkaufszentren, Parkhäusern und bei Ausflugszielen –, lohnt sich auch eine Elektrotankstelle. Umgekehrt trägt eine Ladestation an guter Lage auf einem Firmenareal dazu bei, dass das Unternehmen neue Kunden gewinnt und den Umsatz steigert.

Kennen Sie einen attraktiven Standort, an dem bisher eine Ladestation fehlt? Melden Sie ihn uns.

Energie360° Elektromobilität - Lade-Service

Immer mehr öffentliche Ladestationen für Elektroautos sind heute in ein Ladenetzwerk integriert – also an ein Zugangs- und Abrechnungssystem angeschlossen. Die Netzwerke bieten Vorteile für alle Beteiligten: Die Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos erhalten einfachen Zugang zu zahlreichen Ladestationen und brauchen nicht jeden Ladevorgang einzeln per Kreditkarte zu bezahlen. Und die Betreiber von Elektrotankstellen müssen sich nicht selbst um die Abrechnung kümmern.

Unser Lade-Service sorgt dafür, dass Sie Ihr Elektroauto unterwegs an zahlreichen Standorten in ganz Europa laden können. Das intelligente Zugangs- und Abrechnungssystem macht Ihnen das Leben leicht. Ladestation finden, reservieren und freischalten, Elektrofahrzeug laden, bezahlen: Das funktioniert bequem per App an vielen Tausend Ladestationen in der Schweiz und in Europa. Natürlich entstehen Ihnen bei unserem Lade-Service nur dann Kosten, wenn Sie ihn auch nutzen. Sie bezahlen nach Ihrer Registrierung weder Abokosten noch eine Grundgebühr. Am einfachsten begleichen Sie den Ladevorgang mit einem Prepaid-Guthaben. Es ist aber auch möglich, mit Kreditkarte zu bezahlen, ohne sich zu registrieren.

Alexandra Kneis, Product Manager Electro Mobility
ENERGIE360-6BGUBG6ITB
Seite teilen