Grünen Daumen hoch!

Brigitte Schurter spart rund 100 Tonnen CO₂ pro Jahr – durch einige clevere Massnahmen: Sie hat bei sich zuhause und in ihrer Gärtnerei die Öl- durch eine Gasheizung ersetzt. Und den Produktionsbetrieb umgestellt.

Die Ölheizung zu ersetzen, war nicht gerade das Dringendste, an das Brigitte Schurter vor zehn Jahren dachte. Schliesslich tat die Heizung ihren Dienst, versorgte Wohnhaus, Gewächshaus, Arbeitshalle und Büro zuverlässig mit Wärme. Vor allem aber ist da der Gärtnereibetrieb – mit 45 Angestellten und 1 Hektar Fläche, auf der sie Gemüse produziert. Und der gibt ja bereits genug zu tun.

s2-3_gaertnerei_eymann_0262
s2_hoch_gaertnerei_eymann_0176
s4_gaertnerei_eymann_0364

 

Wenn die Gasleitung schon mal da ist …
Doch in unmittelbarer Nachbarschaft drängten die Bachenbülacher Kammerspiele auf eine Erdgas-Heizung. Der Haken: Es gab gar keine Gasleitung zum Theaterhaus. Entsprechend suchte Energie 360° weitere Unternehmen in der Nähe, damit sich der Bau einer Leitung lohnte. Brigitte Schurter: «Ich hatte zuerst Bedenken, weil die Ölheizung schon noch einige Jahre ihren Dienst getan hätte. Doch sowohl die wirtschaftlichen wie auch die ökologischen Argumente überzeugten mich, den Wechsel vorzeitig vorzunehmen.»

Weg mit der Ölheizung!
Wer seine Öl- auf eine Gasheizung umstellt, reduziert seinen ökologischen Fussabdruck deutlich: Reines Erdgas emittiert 25% weniger CO2 als Erdgas. Beim Standard-Gasprodukt von Energie 360° mit 10% Biogas sind es sogar 34% weniger CO2. Erdgas/Biogas ist preisgünstig und somit wird es für jedermann erschwinglich, wenigstens einen Teil seines Energieverbrauchs durch erneuerbare Energie zu decken. Der Biogas-Anteil lässt sich beliebig erhöhen – bis auf praktisch klimaneutrale 100%. So ermöglicht die Gasheizung eine schrittweise Umstellung auf erneuerbare Energien. Und das ganz bequem, ohne technische Umbauten an der Heizungsanlage. A propos Bequemlichkeit: Die Kundinnen und Kunden erhalten ihr Erdgas/Biogas automatisch in der benötigten Menge aus der Leitung –  Brennstoff-Bestellungen und -Lieferungen werden überflüssig. Ein weiterer Vorteil: Mit einer platzsparenden Gasheizung wird aus dem ehemaligen Heizungskeller glatt ein Hobbyraum.

Mehr über Erdgas/Biogas erfahren

Tankentsorgung leicht gemacht
Die Entsorgung der alten Ölheizung und des nicht mehr notwendigen Tanks übernimmt in vielen Fällen der Installateur Ihres Vertrauens. Sollte das nicht der Fall sein, oder gibt es ganz spezielle Anforderungen, wie z.B. die Entsorgung des erdgelagerten Tanks mit altem Ölschlamm, empfiehlt Energie 360° in der Region Zürich die Firma Hoppler. Die Hoppler AG wird auch von offiziellen Stellen empfohlen und ist zertifiziert durch den Branchenverband CITEC Suisse. Das Team ist mit den neusten technologischen Entwicklungen und gesetzlichen Vorschriften gut vertraut und wird laufend aus- und weitergebildet.

 

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein