Gas-Wärmepumpe

Mit Umweltwärme heizen Sie effizienter

Eine Gas-Wärmepumpe verdichtet Wärme von einer niedrigen auf eine höhere Temperatur, so dass sich damit heizen lässt. Als Verdichter dient ein Gasbrenner. Gegenüber einer konventionellen Gasheizung erreicht die Gas-Wärmepumpe einen viel höheren Wirkungsgrad, und zwar von 130 bis 170 Prozent, weil sie zusätzlich zu Erdgas/Biogas erneuerbare Umgebungswärme nutzt. Diese Kombination sorgt für einen besonders tiefen CO2-Ausstoss. Als Wärmequelle empfehlen wir Erdwärme.

Gas-Wärmepumpen für Mehrfamilienhäuser und Gewerbe

Die Gas-Wärmepumpe bietet sich vor allem bei Gebäudesanierungen an. Sie erreicht problemlos die vergleichsweise hohen Vorlauftemperaturen, die bei solchen Gebäuden im Gegensatz zu Neubauten erforderlich sind. In der Schweiz gibt es zwei Typen von Gas-Wärmepumpen: einen für Mehrfamilienhäuser und das Gewerbe, einen zweiten für Einfamilienhäuser. Beide werden in Serie produziert, sind wartungsarm und haben sich im Alltag bewährt. Die folgenden Hersteller bieten Produkte für grössere Gebäude an.

Machen Sie den Vergleich

Gas-Wärmepumpen kosten etwa gleich viel wie Elektro-Wärmepumpen. Allerdings fallen die Kosten für die Installation einer Erdwärmesonde bis zu 40 Prozent tiefer aus: Weil Gas-Wärmepumpen die Abwärme des Gasbrenners ausnutzen, benötigen sie gegenüber Elektro-Wärmepumpen weniger Umgebungswärme, um die gleiche Energiemenge zu liefern – und somit eine deutlich geringere Bohrtiefe für Erdwärmesonden. Auch die Betriebskosten liegen gegenüber der Elektro-Wärmepumpe bis zu 20 Prozent tiefer.

Sonne und Gas - die ideale Kombination für das Einfamilienhaus

Möchten Sie in Ihrem Einfamilienhaus eine Gas-Wärmepumpe realisieren, aber auf eine Erdwärmesonde verzichten? Dann sollten Sie die Gas-Wärmepumpe mit Adsorptions-Technik näher betrachten, die Sonnenenergie als Umgebungswärme nutzt und in zwei Schritten funktioniert:

1. Schritt: Sonnenkollektoren produzieren Wasserdampf. Das poröse Mineral Zeolith – das Herzstück dieser Wärmepumpe – nimmt den Wasserdampf auf und gibt dabei Heizwärme ab.

2. Schritt: Sobald der Zeolith mit Wasser vollgesogen ist, trocknet ihn ein Gasbrenner. Das Wasser wird wieder zu Dampf. Dieser kondensiert und sammelt sich im unteren Teil der Wärmepumpe. Die so entstehende Kondensationswärme lässt sich ebenfalls zum Heizen verwenden – ein äussert effizientes System.

Profitieren Sie von unserer Gas-Wärmepumpenprämie

Wenn Sie eine Gas-Wärmepumpe installieren lassen, belohnen wir Ihren Entschied mit einer Prämie von CHF 5000.-­. Sie können auch mehrere Wärmepumpenmodule miteinander kombinieren. Wir unterstützen pro Liegenschaft maximal zwei Gas-Wärmepumpen mit je CHF 5000.-.

Sie profitieren von der Prämie wenn sich Ihre Liegenschaft in unserem Gasversorgungsgebiet befindet. Davon ausgenommen sind in der Stadt Zürich die Gebiete der öffentlichen Fernwärmeversorgung und der Energienutzung aus Grund- und Seewasser. Fordern Sie jetzt Ihre Gas-Wärmepumpenprämie per Onlineformular an. Nach der Installation und Abnahme Ihrer neuen Gas-Wärmepumpe überweisen wir Ihnen die Prämie.

Ersetzen Sie mit Ihrer Gas-Wärmepumpe eine Ölheizung? Dann erhalten Sie von uns zusätzlich auch die Ihrer Heizleistung entsprechende Umweltprämie für Gasheizungen.

ENERGIE360-6BGUBG6ITB
Seite teilen