Sagen Sie Tschüss zu Einweg-Plastiksäcken

Sie sind praktisch zum Einkaufen. Doch Einweg-Plastiksäcke werden durchschnittlich nur 20 Minuten lang benutzt und belasten die Umwelt. Deshalb lohnt es sich, Alternativen zu verwenden.

Ob für Pausenbrötchen, Früchte oder Gemüse: Rund 3000 Tonnen Einweg-Plastiksäcke benutzen die Schweizerinnen und Schweizer laut dem Bundesamt für Umwelt jedes Jahr. Zwar hat die Zahl spürbar abgenommen, seit die grössten Detailhändler an der Kasse fünf Rappen pro Säckchen verlangen. Insgesamt ist die Umweltbelastung aber immer noch erheblich. Denn es braucht etwa 40 Milliliter Erdöl, um einen Einweg-Plastiksack herzustellen.

Plastiksäckli in einem Supermarkt

Mikroplastik im Trinkwasser

Noch stärker fallen die negativen Folgen nach dem Gebrauch ins Gewicht. Viele Einweg-Plastiksäcke gelangen nämlich nicht in die Kehrichtverwertungsanlage, wo ihre Verbrennung wenigstens Fernwärme liefern würde. Stattdessen landen sie am Strassenrand oder am Ufer von Gewässern. In der Natur zerfallen sie in kleinste Teilchen – sogenanntes Mikroplastik. Diese Partikel benötigen bis zu 20 Jahre, um sich vollständig zu zersetzen. Sie gefährden nicht nur Tiere, die daran ersticken können, sondern gelangen auch in die gesamte Nahrungskette: Mikroplastik wurde bereits im Trinkwasser und in Lebensmitteln wie Milch nachgewiesen.

Umweltschonende Alternativen

Wer die Umwelt entlasten möchte, sollte komplett auf Einweg-Plastiksäcke verzichten. Als Alternative empfiehlt sich, zum Einkaufen eine Stofftasche von zu Hause mitzunehmen. Viele Brotwaren, Gemüse und Früchte müssen nicht noch einzeln verpackt werden, sondern lassen sich direkt in der mitgebrachten Tasche verstauen. Oder man legt sie zusätzlich in einen kleinen Mehrwegbeutel. Zudem gibt es immer mehr Läden, die Lebensmittel ausschliesslich unverpackt verkaufen und bewusst keine Einweg-Plastiksäcke anbieten.

 

Tipps zum Nachhören

In der Sendung «Die grüne Minute» auf Radio 1 vermittelt Bianca Svaizer von der Umwelt Arena jede Woche Wissenswertes für mehr Nachhaltigkeit im Alltag – etwa zu umweltschonenden Verpackungen zum Einkaufen:

 

Ökologie im Alltag

Energie 360° ist Sponsorin der Sendung «Die grüne Minute» auf Radio 1 und Partnerin der Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach. Als Energiedienstleisterin veröffentlichen wir zudem regelmässig Umwelttipps und Beiträge zu Energiethemen in unserem Digitalmagazin.

Weitere Artikel lesen

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein