Ein Leuchtturmprojekt in der Westschweiz

Mit dem Areal «Lancy-Pont-Rouge» entsteht in Genf ein Stadtteil mit Leuchtturmcharakter. Energie 360° hat zusammen mit Partnern die Energielösung für die Überbauung entwickelt und umgesetzt. Es ist das erste Grossprojekt von Energie 360° in der Westschweiz. Zahlreiche weitere sollen folgen.

Lancy Pont Rouge

Sind mehrere Gebäude durch ein gemeinsames Energiesystem vernetzt, verringert dies den Energiebedarf. Energie 360° hat in den letzten Jahren viel Fachwissen im Bereich Areallösungen aufgebaut.

Das Genfer Areal «Lancy-Pont-Rouge» ist eines der grössten Immobilienprojekte der Schweiz. Die SBB, der Kanton Genf und weitere Partner bauen auf einer Fläche von 230 Hektaren ein neues Quartier, das aus 640 Wohnungen, zahlreichen Büro- und Gewerbeflächen sowie einer Schule bestehen wird. Im Untergrund dieses Leuchtturmprojekts arbeitet eine integrale Energielösung, die Energie 360° zusammen mit Bouygues Energies & Services InTec realisiert hat und betreibt. Eine Lösung, die schon heute demonstriert, wie nachhaltig die Wärme- und Kälteversorgung in der Stadt der Zukunft funktioniert.

Eine klimafreundliche Gesamtlösung

Die Energielösung versorgt das Areal zu 90 Prozent mit erneuerbarer Energie. Das Herzstück sind die intelligenten Energiezentralen, die auf 300 Erdsonden zugreifen und sämtliche Prozesse automatisch steuern. Die Erdsonden mit ihren Wasserkreisläufen nutzen die Erde als Energiequelle und als saisonalen Energiespeicher.

Im Winter wird der Erde Wärme entzogen, im Sommer wiederum wird Wärme eingespeichert. Denn ist es heiss und das Areal benötigt Kälte, wird diese ebenfalls mittels Wärmepumpen erzeugt. Die Wärme, die dabei entsteht, gelangt über die Erdsonden wieder in den Untergrund, wo sie gespeichert wird.

So ist sichergestellt, dass sich der Boden regenerieren kann und das Erdreich nicht auskühlt. Ein zusätzlicher Energieträger ist die Abwärme aus Abwasser. Diese dient im Winter zum Heizen und ganzjährig zur Warmwasserproduktion.

Blick in den Untergrund

Insgesamt 300 Erdsonden gewinnen für das Areal Lancy-Pont-Rouge die Energie aus dem Erdreich – entsprechend beeindruckend ist der Blick in den Untergrund.

 

Ein Leuchtturmprojekt für Energie 360°

Die Rahmenbedingungen in Genf sind insbesondere aufgrund der hohen Nutzungsfläche optimal. Allerdings lassen sich ähnliche integrale Energielösungen auch für kleinere Areale umsetzen. Die Verbindung von Heizen und Kühlen, die Nutzung des Erdreichs und die saisonale Speicherung kann künftig zu einer Standardlösung werden. Denn eine nachhaltige Energiezukunft basiert auf ökologisch und ökonomisch sinnvollen Herangehensweisen. Und auf Energie- und Mobilitätslösungen, die Energie 360° mit grossem Know-how inzwischen nicht nur im Grossraum Zürich umsetzt, sondern in der ganzen Schweiz, wie das Genfer Leuchtturmprojekt zeigt.

Gute Projekte landauf, landab

Energie 360° arbeitet an der Transformation von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen – in Zürich, wo wir zuhause sind, und in der ganzen Schweiz. Weil nachhaltiges Engagement vielfältig ist und keine Grenzen kennt.

Weitere Projekte entdecken

Kommentar verfassen*