Leuchtturm für die Energiezukunft

In Lancy (GE) beteiligt sich Energie 360° an einem Vorzeigeprojekt: Die innovative und ganzheitliche Energielösung des Areals zeigt, was mit nachhaltigen Lösungen alles möglich ist. Architekt Lionel Bionda und Projektentwickler Dominique Perritaz von Energie 360° geben einen Einblick.

Fotografie der Überbauung in Lancy.

Die Überbauung in Lancy setzt auf innovative und ganzheitliche Energielösungen.

In Lancy bei Genf arbeiten Sie, Dominique Perritaz, Projektentwickler Energielösungen Westschweiz von Energie 360° und Sie, Lionel Bionda, Architekt und Leiter sowie Koordinator des Areals, an einem Vorzeigeprojekt: Eine ganzheitliche Energielösung versorgt das gesamte Areal mit Kälte und Wärme. Was gefällt Ihnen besonders am Projekt Lancy-Pont-Rouge in Genf?

Dominique Perritaz: Aus technischer Sicht sind es die Autonomie und die unendliche Erweiterbarkeit des Konzepts. In gesellschaftlicher Hinsicht ist es die Einbindung eines innovativen Konzepts in eine globale Reflexion über nachhaltige Entwicklung in einem urbanen Umfeld.

Lionel Bionda: Ich bin natürlich vom Projekt als Ganzem begeistert. Aber wenn ich nur einige Elemente erwähnen müsste, würde ich das saubere und nachhaltige Energiesystem erwähnen. Es liefert 90% erneuerbare Energie in Form von Wärme und Kälte. Ebenso gefällt mir die Wärmerückgewinnung aus dem Abwasser des Areals und der Gemeinde Lancy sowie die Möglichkeit, im Sommer Kälte für die Geschäftsgebäude zu erzeugen.

 

Welche Bedeutung hat das Projekt Lancy-Pont-Rouge für Energie 360°?

Dominique Perritaz: Es ist die wichtigste in Betrieb befindliche Referenz in der Westschweiz. Zudem ist die eingesetzte Technologie sehr innovativ. Mit diesem Projekt beweist Energie 360°, dass die Energiewende möglich ist und dass wir diesbezüglich im Sinne unserer Zukunft und derjenigen der kommenden Generationen handeln.

 

Lionel Bionda, links, Architekt Reg B – MPQ und Leiter sowie Koordinator des Areals Adret Pont-Rouge in Lancy, und Dominique Perritaz, Projektentwickler Energielösungen Westschweiz von Energie 360°, geben sich die Hand.

Architekt Lionel Bionda (l.) und Projektentwickler Dominique Perritaz von Energie 360° arbeiteten Hand in Hand am zukunftsträchtigen Projekt.

Weshalb ist ein Projekt dieser Grössenordnung hier, in einem dicht besiedelten Gebiet von Genf, möglich?

Lionel Bionda: Die Tatsache, dass es für die Koordination und Planung nur einen Ansprechpartner gibt, in diesem Fall die FPLC, ist ein grosser Vorteil für ein solch urbanes Projekt. Wir haben eine globale Reflexion mit den betroffenen Akteuren durchgeführt, die es uns ermöglichte, die Erdarbeiten zusammenzulegen. Diese umfassen Erdsonden, Fernwärmenetz und andere Quartiernetze. All diese aufeinander abgestimmten Elemente führten zu einem Skaleneffekt. Aufgrund der grossen Zahl der Begünstigten ermöglichte dieser eine Senkung der gemeinsamen Kosten pro Eigentümerin resp. pro Eigentümer.

Dominique Perritaz: Dieses Projekt war möglich, weil es vor Ort verfügbare Energieressourcen nutzt: Die im Erdreich natürlich vorhandene Wärme wird durch Erdsonden und die Restwärme des Abwassers der Stadt Lancy gewonnen.

 

Welche Interaktionen bestehen zwischen den verschiedenen Akteuren des Projekts Lancy-Pont-Rouge? Und welche Rolle spielt Energie 360° dabei?

Dominique Perritaz: Im Mittelpunkt des Ganzen stehen die Kundinnen und Kunden als Verbrauchende von sauberer, erneuerbarer Energie. Das Generalunternehmen, Bouygues E&S InTec Suisse SA, realisiert und betreibt das Projekt, um die Qualität und die Effizienz der erzeugten Energie zu gewährleisten. Energie 360° spielt die Rolle der Koordinatorin – vom Konzept bis zum Betrieb, vom Vertrag bis zu den Dienstbarkeiten, von der Kommunikation bis zur Fakturierung. Mit anderen Worten: Sie verwaltet sämtliche Energiedienstleistungen.

Lionel Bionda: Aufseiten der FPLC haben wir massgeblich zur Umsetzung von «gemeinsamen» Verträgen mit einem Dutzend Eigentümerinnen und Eigentümern, seien dies Stiftungen, Genossenschaften oder Privatpersonen, beigetragen.

 

Ist Lancy-Pont-Rouge ein Modell für andere integrale Energielösungen von Energie 360° in der Westschweiz?

Dominique Perritaz: Ja, vor allem aus den genannten Gründen. Aber auch, weil es Teil einer Gesamtbetrachtung bezüglich der Lebensqualität auf diesem Areal ist.

 

Welche Zukunft sehen Sie für diese Art von Projekten und Technologien?

Dominique Perritaz: Das Ganze kann auf die umliegenden Gebiete ausgeweitet werden, zum Beispiel Pont-Rouge 2. Auch auf einem anderen Quartierplan des Kantons beziehungsweise in anderen Agglomerationen der Westschweiz oder anderswo wäre ein solches Projekt denkbar.

Lionel Bionda: Die Erfahrung eines solche umfassenden Projekts soll es ermöglichen, die wichtigsten Elemente bereits bei den ersten Überlegungen und Studien der Architekten und Ingenieure zu berücksichtigen. Speziell im Hinblick auf die städtische Dimension dieses Areals hat die Versorgung mit lokaler erneuerbarer Energie eine harmonische Entwicklung zwischen einerseits der intensiven Begrünung einiger Dächer und andererseits der Errichtung von Photovoltaikanlagen auf anderen Gebäuden ermöglicht. Das verstärkt den nachhaltigen Aspekt dieses Projekts und ermöglicht, weitere Projekte dieser Art in stark besiedelten Gebieten ins Auge zu fassen.

 

Das Projekt in Lancy im Überblick

Lancy-Pont-Rouge wurde von der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI) als städtebauliches Gesamtprojekt ausgezeichnet. Die ganzheitliche Energielösung des Areals entspricht den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft, der Energiestrategie 2050 des Bundes und des Pariser Klimaabkommens, das die Schweiz mitunterzeichnet hat. Das innovative Energiesystem beweist schon heute, dass die bis 2050 angestrebte weltweite Dekarbonisierung gelingen kann. Der Untergrund spielt dabei eine wichtige Rolle – als Quelle geothermischer Energie und als saisonaler Energiespeicher. Kombiniert mit der Abwärme aus Abwasser und

mit Photovoltaikmodulen auf den Dächern des Areals ergibt sich eine optimale Energielösung zur Wärme- und Kälteproduktion. Sie zeigt auf, wie sich Energie 360° die Energieversorgung in der Stadt der Zukunft vorstellt: nachhaltig, weitgehend autark und dennoch wirtschaftlich.

Zum Projekt

 

Die passende integrale Energielösung für Ihr Projekt – wir unterstützen Sie gerne dabei. Dominique Perritaz, Fachspezialist Lösungen, und sein Team beraten Sie gerne bei einem unverbindlichen ersten Gespräch.

energieloesungen@energie360.ch
043 317 25 25

 

Kommentar verfassen*