Die Gas-Wärmepumpe – eine gute Wahl für Mehrparteienhäuser

Wärmepumpen geniessen viel Sympathie. Sie nutzen kostenlose erneuerbare Umgebungsenergie aus Boden, Luft oder Wasser. Was weniger bekannt ist: Die restliche Energie muss nicht zwingend in Form von Strom zugeführt werden. Eine sinnvolle Alternative sind Gas-Wärmepumpen, vor allem für Mehrparteienhäuser.

Artikel lesen

Nachhaltig gegen Food Waste – mit Apfelsaft von Gartengold

Nachhaltiger Apfelsaft von Gartengold aus der Ostschweiz ist alles andere als ein herkömmliches Industriegetränk. Gartengold besteht aus ungenutzten Äpfeln aus privaten Gärten. Zu Besuch bei der Ernte im Thurgau.

Artikel lesen

Energieplanung von Gemeinden: So gelingt der Umstieg auf erneuerbare Energien

Viele Gemeinden wollen den CO2-Ausstoss der Gebäude auf ihrem Gemeindegebiet reduzieren. Jetzt erhalten sie ein neues Instrument, das ihnen die Energieplanung erleichtert – und zwar digital: Mit der Gemeinde-Energieplattform können sie ihre Ziele klar formulieren und die Fortschritte verfolgen.

Artikel lesen

Meistgelesene Artikel

Grüngut: Eine Schüssel mit Rüstabfällen von Zweibeln, Rüebli und Peperoni.

In Bananenschalen und Rasenschnitt steckt noch viel Energie. Diese kann zur Produktion von Biogas und von Kompostprodukten genutzt werden, so wie dies beispielsweise im Zürcher Vergärwerk Werdhölzli geschieht. Doch was gehört eigentlich ins grüne Kübeli? Und welcher Bioabfall kann zuhause kompostiert werden?

Artikel lesen

Im Mittelpunkt der neuen Imagekampagne steht die «360°» in Verbindung mit den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen nach innovativen und integralen Energie- und Mobilitätslösungen. Unterschiedliche Motive zeigen, wofür Energie 360° steht und präsentieren bereits heute Produkte und Leistungen für eine nachhaltige Welt von morgen.

Artikel lesen
Holzhaus im Sonnenschein

Die neusten Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) sollen den Energiebedarf zum Heizen weiter senken. Verbindlich werden sie aber erst, wenn die Kantone sie in ihre Energiegesetze übernehmen. Während einige Kantone dies bereits getan haben, steht die politische Debatte in anderen noch an – so etwa im Kanton Zürich.

Artikel lesen