Béatrice Fink im Interview mit der Zukunft

Béatrice Fink, Bereichsleiterin Corporate Services, stellt sich den entscheidenden Fragen der Energiezukunft. Warum es alle Mitarbeitenden braucht, um die Vision für eine nachhaltige Zukunft umzusetzen und wie man die Mitarbeitenden am besten motivieren kann. Setzen Sie mit Béatrice Fink auf die richtige Energie.

Béatrice Fink, Bereichsleiterin Corporate Services, Mitglied der Geschäftsleitung

Béatrice Fink, Bereichsleiterin Corporate Services, Mitglied der Geschäftsleitung

Frau Fink, ich komme direkt auf den Punkt. Was bedeutet für Sie Zukunft?
Zukunft ist für mich als aktiver Mensch eher eine Richtung. Zukunft heisst für mich vor allem, vorwärts zu gehen. Auf dem Bestehenden aufzubauen und nach vorne zu schauen. Sich immer wieder neu zu erfinden und zu verbessern. Bei Energie 360° setzen wir dies um, indem wir nach neuen Lösungen suchen, die unsere Umwelt weniger belasten und für eine bessere CO2-Bilanz sorgen. Wir verfolgen neue Ideen und stehen zu unserer Verantwortung für kommende Generationen. Kinder brauchen eine Zukunft, und dafür müssen wir Sorge tragen.

Frau Fink, Sie sind Bereichsleiterin Corporate Services bei Energie 360°. Sie sind somit unter anderem verantwortlich für die Finanzen und das gesamte Personal. Was heisst für Sie ‘Auf die richtige Energie setzen’?
Für mich bedeutet dies, dass man je nach Situation und Standort die hinsichtlich Nachhaltigkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit beste Energielösung wählt und einsetzt. Unsere Vision ist, dass Energie 360° eine nachhaltige Zukunft für die kommenden Generationen ermöglicht. Damit wir gegen Aussen vertreten können, was wir versprechen, muss es bereits im Innern gelebt werden. Als Verantwortliche für das Personal liegt mir viel daran, die Kultur des Unternehmens in diese Richtung zu fördern. Wir haben über 280 Mitarbeitende, Botschafter für erneuerbare Energien, Pioniere für wegweisende Innovationen, Möglichmacher einer modernen und lebenswerten Zukunft. So gesehen haben wir 280 mal die richtige Energie am richtigen Ort. Diesen Teamspirit weiter fördern zu dürfen, freut und motiviert mich besonders.

Frau Fink, was ist für Sie die richtige Energie?
Meine Energie ist eine positive. Lebensfreude trifft Lebendigkeit. Nur wenn wir mit Freude an die grossen Herausforderungen herangehen, erhalten wir Lösungen, die uns auch wieder Freude machen. Am Ende können wir den Klimawandel nur mit Massnahmen stoppen, die wir auch gerne umsetzen. Wir müssen Anreize schaffen und weniger Verbote.

Frau Fink, was unternehmen Sie aktiv?
Wir unterstützen unsere Geschäftsbereiche darin, unsere Strategie bei den Kundinnen und Kunden optimal umzusetzen. Die Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien ist auch bei unseren internen Prozessen sehr wichtig. So spielt bei der Auswahl von Lieferanten und Partnern auch deren Umweltverhalten eine Rolle. Haben sie zum Beispiel ein zertifiziertes Umweltmanagement oder welche Umweltziele verfolgt das Unternehmen? Wir sind uns ganz klar bewusst, dass auch unsere Geschäftstätigkeiten gewisse Belastungen für die Umwelt verursachen. Deshalb suchen wir permanent nach Optimierungspotenzial in Bezug auf Nachhaltigkeit und Effizienz. Interne Prozesse werden turnusgemäss überprüft und verbessert.

Frau Fink, ich sehe, Sie sind sehr gut aufgestellt. Was glauben Sie, bis wann könnten wir eine nachhaltige Zukunft umsetzen?
Ich hoffe, so schnell wie möglich, und dass diese Zukunft wirtschaftlich sowie hinsichtlich Versorgungssicherheit umsetzbar ist. Wissen Sie, ich bin ein absoluter Naturmensch. So verbringe ich meine Freizeit am liebsten draussen. Im Winter bin ich eine leidenschaftliche Skifahrerin und im Sommer bin ich beim Mountainbiken kaum zu bremsen. Wenn ich mir vorstelle, dass unser grösstes Geschenk, unsere intakte Natur, durch den Klimawandel unumkehrbar zerstört wird, dann wird es jetzt höchste Zeit, Verantwortung zu übernehmen. Wir alle haben es in der Hand. Abwarten wäre das falsche Signal an die kommenden Generationen. Wie zu Beginn erwähnt, müssen wir jetzt vorwärts gehen.

Frau Fink, was müsste passieren, damit sich mehr Menschen engagieren?
Seit ich in der Energiebranche arbeite, ist mir noch bewusster geworden, wie komplex das ganze Thema ist. Wie die Zusammenhänge sind und wo die Herausforderungen liegen. Aber dennoch könnten wir alle schon so viel unternehmen, zum Beispiel mit Biogas oder Holzpellets heizen oder auf Elektromobilität umsteigen. Was viele Menschen hemmt, etwas zu unternehmen, ist oft das fehlende Wissen. Wir müssen verstärkt durch Wissens-, aber auch durch Beispielvermittlung die Sensibilisierung und damit das Engagement eines jeden Einzelnen erhöhen.

Frau Fink, was wünschen Sie sich persönlich von der Zukunft?
Zuerst einmal bin ich sehr dankbar, dass es meiner Familie und mir gesundheitlich gut geht, und dass ich die Freiheit und Möglichkeiten hatte, mich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Von der Zukunft wünsche ich mir beruflich, dass ich meinen Beitrag dazu leisten kann, Energie 360° in eine weiterhin erfolgreiche und nachhaltige Zukunft zu führen. Privat wünsche ich meiner Familie, meinem Umfeld und mir selbst weiterhin gute Gesundheit und dass wir schöne Momente gemeinsam geniessen können – in einer nachhaltigen Welt voller Lebensfreude.

Frau Fink, vielen Dank für Ihr Interview mit der Zukunft.
Sehr gerne.

Möchten Sie weitere Interviews unserer Geschäftsleitung lesen?
Auf der Energie 360° Webseite finden Sie alle Beiträge zum Nachlesen.

Weitere Interviews

Kommentar verfassen*