Tempoverschärfung

Die Mobilität ist im Begriff, sich neu zu erfinden. Elektrifizierung, Vernetzung, intelligente Infrastruktur und Ökonomie des Teilens lauten die Schlagworte. Das Tempo der Entwicklung ist hoch – und Energie 360° fährt vorne mit.

Weltweit arbeiten zahlreiche Akteure mit Hochdruck daran, ihre Produkte und Dienstleistungen fit zu machen für die Herausforderungen der neuen Mobilität. Dabei steht die von Tesla & Co. angestossene Revolution erst am Anfang – wird die Elektrifizierung der Mobilität doch längst als Megatrend gehandelt. Nicht zuletzt, weil Batterien immer besser und immer günstiger werden. Das Tempo ist hoch: Was heute als letzter Stand der Technik gilt, ist morgen schon Schnee von gestern. So galt eine Ladeleistung von 50 Kilowatt (kW) vor nicht allzu langer Zeit als Schnellladung, derzeit denkt man bereits an 300 kW. Trotz ökologischer Herausforderungen bei der Batterieproduktion sind Elektrofahrzeuge für die Umwelt klar vorteilhafter – vorausgesetzt, der Strom stammt aus erneuerbaren Quellen. Seit Jahrzehnten schon gilt auch Erdgas/Biogas als kostengünstige Alternative für umweltschonendes Autofahren.

Teil einer umfassenden Energiestrategie

Energie 360° sieht Mobilität als Teil einer umfassenden Strategie und bietet integrale Energie- und Mobilitätslösungen an. So denkt Energie 360° bei Immobilien ausser an Wärme, Kälte und intelligente Steuerungen immer auch an Mobilität. Etwa, wenn Ladestationen mit Solarstrom vom eigenen Dach betrieben werden. Ebenfalls prüft Energie 360° ab 2019 während einer Pilotphase eine standardisierte Private-Charging-Lösung für Mehrparteienhäuser inklusive einfacher Zugangs- und Verrechnungslösung. Dabei sammelt Energie 360° Prozesserfahrungen mit ersten Kunden und Lieferanten, bevor über eine definitive Lancierung entschieden wird. Denn in einer sich rasch wandelnden Branche ist Agilität gefragt.

Kompetenzzentrum für Mobilität

Um alle Aktivitäten zur Förderung der ökologischen Mobilität sowie ihre Mobilitätsbeteiligungen zu bündeln, hat Energie 360° den Geschäftsbereich Mobilität gegründet und so per Oktober 2018 ein internes Kompetenzzentrum für nachhaltiges Fahren geschaffen. Der neue Bereich verfolgt klare Ziele, etwa die Schaffung eines dichten Netzes an öffentlichen Ladestationen für Elektroautos. An 47 Standorten betreibt Energie 360° bereits Ladestationen; zahlreiche weitere sollen folgen. Über die Tochterfirma Gotthard Fastcharge AG investiert Energie 360° zudem in eine schweizweite Infrastruktur von Hochleistungsschnellladern. Geplant ist ein nationales Schnellladenetz mit 150-kW-Ladestationen entlang von Hauptverkehrsachsen. 2018 haben die beiden Unternehmen beispielsweise je eine Schnellladestation am Verkehrsknotenpunkt Gunzgen in Betrieb genommen.

Laden leicht gemacht

Die Anzahl Ladestationen wächst, doch bei näherer Betrachtung wird es kompliziert. Die Betreiber bieten ihre Ladesäulen mit unterschiedlichen Abrechnungsmodalitäten an: Gezahlt wird entweder in Pauschalbeträgen, nach getankten Kilowattstunden, pro Ladedauer – oder manchmal gar nicht. Doch nur wenn Laden bequem wird, stellt sich der Erfolg ein. Deshalb ermöglichen Energie 360° und Swisscharge.ch den Fahrerinnen und Fahrern von Elektroautos mit dem Lade-Service den Zugang zu rund 20 000 Elektroladestationen in Europa, 1500 davon in der Schweiz. Über die zugehörige App laden Elektromobilistinnen und Elektromobilisten ihr Fahrzeug bequem an allen Elektrotankstellen des Netzwerks. Mehr noch: Dank Roaming – bestens bekannt vom Mobiltelefon – haben die Nutzerinnen und Nutzer zusätzlich Zugriff auf rund 15 000 Ladestationen anderer Netzwerke.

 

Flotte und Quartierauto

Firmen, die Mobilität umweltfreundlich gestalten wollen – die sich etwa für eine mit Erdgas/Biogas betriebene Fahrzeugflotte interessieren oder Kunden Lademöglichkeiten bieten wollen –, steht Energie 360° mit Rat und Tat zur Seite. Und mit dem Pilotprojekt Quartierautos stellte Energie 360° von Sommer 2016 bis Frühling 2019 in zwei Stadtzürcher Quartieren je einen BMW i3 zum Teilen zur Verfügung. Denn in Städten mit gut ausgebauten Nahverkehrssystemen verzichten viele aufs eigene Auto. Experten prognostizieren dem Carsharing in Europa denn auch ein Wachstum von 50% pro Jahr. Elektrisch betriebene Flotten verstärken die ohnehin positiven Effizienzeffekte von Carsharing zusätzlich, etwa wenn es um die Luftqualität oder die Lärmbelastung geht.

Zwei Elektromobile stellt Energie 360° in der Stadt Zürich als Quartierautos zur Verfügung.

Zwei Elektromobile stellte Energie 360° von Sommer 2016 bis Frühling 2019 in der Stadt Zürich als Quartierautos zur Verfügung.

13 Gastankstellen betreibt Energie 360°, die jüngste seit Juli 2018 in Fällanden. Gasfahrzeuge stossen rund 30% weniger CO₂ aus als Fahrzeuge mit Benzin oder Dieselmotor, u.a. weil der Treibstoff in der Schweiz standardmässig 10% Biogas enthält.

 

Energie 360° ist die Partnerin für alle, die in der Schweiz Lademöglichkeiten für Elektroautos anbieten wollen. Am Internationalen Automobil-Salon in Genf hat Energie 360° im März 2019 erstmals ihr gesamtes Angebot vorgestellt – Weltpremieren inklusive. Denn wenn es um die schlaue Ladeinfrastruktur von morgen geht, fahren wir vorne mit. Energie 360° am Automobil-Salon

Medienmitteilung lesen

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein

Comments

  1. Avatar Oesch sagt:

    Wie sehen Sie die Entwicklung von Wasserstoff betriebenen PKWs und der entsprechenden Infrastruktur in der Schweiz?

    • Avatar Nadja Wirth sagt:

      Guten Tag
      Besten Dank für Ihre Frage.
      Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge und öffentliche Wasserstoff-Tankstellen sind in der Schweiz noch nicht weit verbreitet. Wasserstoff ist grundsätzlich ein guter Energieträger für den Antrieb von Fahrzeugen. Er ist ökologisch, kann einfach gespeichert werden, der Tankvorgang ist kurz und die Fahrzeuge haben eine hohe Reichweite.
      Ein Nachteil ist zum Beispiel die kostenintensive Herstellung von Wasserstoff. Heute ist schwer abschätzbar, ob sich Wasserstoff als Treibstoff durchsetzen wird. Denkbar ist zum Beispiel, dass Nutzfahrzeugen mit Wasserstoff betrieben werden. Energie 360° beobachtet die Entwicklungen in diesem Bereich weiterhin aufmerksam. Weitere Informationen zur Wasserstoffmobilität finden Sie auch hier: https://h2mobilitaet.ch/
      Freundliche Grüsse
      Nadja Wirth